Archäologie-Sensation in Ägypten | Riesen-Ramses in Schlammloch entdeckt

"Ramses der Große" ist gar kein Ausdruck für den Fund des deutsch-ägyptischen Forscher-Teams.

Laut dem Leiter des ägyptischen Ausgrabungsteams, Ayman Ashmawi, handelt es sich um die Fragmente einer acht Meter hohen Statue aus Quarzit, die wahrscheinlich den Pharao Ramses II. darstelle. Der Koloss lag - in mehrere Teile zerbrochen - in einer Schlammgrube.

Die Entdeckung wurde in der Nähe der Ruinen des Tempels von Ramses II. auf dem Territorium der uralten Stadt Heliopolis gemacht.

Die Fundstücke sollen zur Restaurierung in ein Museum gebracht werden, sagte der Minister für Altertümer, Chaled el-Enani, der Zeitung "Al-Ahram". Ramses II., auch bekannt als Ramses der Große, war der dritte Pharao aus der 19. Dynastie des Neuen Reichs. Er regierte von 1279 bis 1213 v. Chr. und war einer der bedeutendsten Herrscher des Alten Ägypten.

Ausgabe: