BVB laut "Bild" mit Trainer Favre weitgehend einig

Lucien Favre gilt als ein möglicher Kandidat auf den Trainerposten bei Borussia Dortmund, falls sich die Wege des BVB und Thomas Tuchel trennen sollten. Der 59-Jährige könnte demnach bei der Borussia einen Ein-Jahres-Vertrag plus Option auf eine weitere Saison unterschreiben.

Der Trainer hat beim Drittplatzierten der französischen Liga noch einen Vertrag bis Mitte 2019. "Dortmund hat das Recht, an eine Verpflichtung Favres zu denken". Auch OGC-Präsident Jean-Pierre Rivere betonte, der BVB habe Nizza noch "nicht kontaktiert". Favre selbst lehnte eine Stellungnahme ab. Skat zum Beispiel. Der etwas sehr populistische Vorwurf derer, die behaupten, Thomas Tuchel sei auch deshalb nicht so gut gelitten bei der Vereinsführung, ist ja, dass er nicht zu Skatrunden mit Hans-Joachim Watzke tauge wie es sein Vorgänger Jürgen Klopp tat. Ein Abschied im Sommer scheint wahrscheinlich. Ein Vereinssprecher des Fußball-Bundesligisten wollte dies nicht kommentieren.

Und wie bereits worher schon User geschrieben haben: Er steht Tuchel in seiner ausgesprochen schweren Art nichts nach. Am Samstag will der BVB gegen Werder Bremen den direkten Einzug in die Gruppenphase der Königsklasse perfekt machen. Laut Informationen der ‚Ruhr Nachrichten' sollen die entscheidenden Gespräche zwischen den Dortmundern und ihrem streitbaren Übungsleiter erst im Anschluss an das DFB-Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt geführt werden.

Ausgabe: