DFB-U17 mit Kantersieg und Rekord ins Viertelfinale

Dortmund/Hamburg. HSV-Talent Jann-Fiete Arp sorgt bei der U17-EM für Wirbel und wird mit dem BVB in Verbindung gebracht. Daher sind große Klubs auf ihn aufmerksam geworden.

Rijeka. Die deutsche U17-Nationalmannschaft startet nach einem Rekorderfolg als Gruppensieger in die K.o-Runde der Fußball-EM.

Am Mittwoch setzten sich Arp und Co.im letzten Vorrundenspiel gegen Irland mit sage und schreibe 7:0 durch, wodurch Deutschland die Vorrunde nach drei Spielen mit neun Punkten und 15:1 Toren abschloss.

Dass Arp aktuell in Kroatien die Blicke der zahlreichen Scouts und Talentspäher aus Europa auf sich ziehe, sei für den Trainer nicht überraschend: "Dass ihn Gleichaltrige nicht aufhalten können, das wundert mich nicht". Doch Jürgen Milewski, der Berater des 17-Jährigen, dementierte auf Anfrage dieser Redaktion die BVB-Gerüchte: "Das stimmt nicht", sagte Milewski, zu dessen Klienten auch der frühere Schalker Leroy Sané gehört. "Ihn müssen wir mit aller Macht bei uns behalten", fordert Gisdol.

Ab Sommer soll er dann fest zu den HSV-Profis gehören - so zumindest wünschen es sich die Hamburger. "Er kann ein toller Spieler werden". Zuletzt hatte Sportchef Jens Todt erklärt, den Kontrakt unbedingt verlängern zu wollen.

Arp hatte in der Saison 16/17 in der B-Junioren-Bundesliga für die Hamburger U17-Auswahl 16 Treffer in 21 Partien erzielt. HSV-Jugendcoach Christian Titz lobt: "Er hat eine gute Geschwindigkeit, eine starke Ballmitnahme und ist gefährlich im Abschluss".

Ausgabe: