Eintritt für Elbphilharmonie-Plaza?: Stadt muss entscheiden

"Am Ende werden es mehr als doppelt so viele sein", sagte Lieben-Seutter der Wochenzeitung "Die Zeit".

Im November 2016 wurde die Plaza der Elbphilharmonie eröffnet, rund ein halbes Jahr später haben bereits über 2 Millionen Besucher die Aussichtsplattform besucht.

Der Hafenblick von der Plaza aus 37 Metern Höhe ist bisher für alle Besucher kostenlos. Lediglich bei Vorbuchungen bezahlt man zwei Euro.

Hamburg - Der Intendant der Hamburger Elbphilharmonie, Christoph Lieben-Seutter, schlägt vor, ab 2019 Eintritt für die Außenterrasse des neuen Konzertgebäudes zu nehmen. Das würde bedeuten, dass die Stadt die Elbphilharmonie nicht mehr mitfinanzieren müsse. Die Frage ist: Wer soll den Betrieb der Elbphilharmonie bezahlen?

"Für den Betrieb der Plaza gibt es eine eindeutige Regelung". "Erst dann liegen verlässliche Daten zu Besucherzahlen und Kosten für den Betrieb der Plaza vor".

Isermann verwies auf den Beschluss von Senat und Bürgerschaft, dass perspektivisch ein kostendeckender Betrieb der Plaza - kalkuliert mit zwei Millionen Euro jährlich - angestrebt wird.

Timing ist alles: Bereits am 24.2. wurde die Millionste Besucherin geehrt. "Für die Stadt steht es außer Frage, dass die Plaza insbesondere für die Hamburgerinnen und Hamburger ein offener Ort für alle bleiben muss". 1 hat sich die öffentlich zugängliche Plaza der Elbphilharmonie entwickelt.

Ausgabe: