Kein Nachfolger zu Rainbow Six Siege geplant

Weiter heißt es, dass Ubisoft die Spieler in regelmäßigen Abständen auf den aktuellen Stand der Dinge bringen und Change-Log sowie entsprechende Blog-Einträge veröffentlichen wird, in denen auf vorgenommene Optimierungen eingegangen wird.

Die Redakteure von Gamereactor haben nun mit dem Brand Manager Alexandre Remy über die Langlebigkeit von "Tom Clancy's Rainbow Six: Siege" gesprochen.

Der Post-Launch-Support mit frischen Inhalten gerät bei Rainbow Six: Siege zunächst ins Stocken. Demnach planen die Entwickler mit neuen Inhalten für die nächsten Jahre. So sagte Remy: "Langlebigkeit ist der Kernpunkt für uns". Unser Ziel ist es, das Spiel für eine lange Zeitspanne am Leben zu halten. Wir sprechen von Jahren.

"Operation Health konzentriert sich auf die Korrektur diverser Probleme und Investitionen in bessere Technologie, um sicherzustellen, dass wir in den kommenden Jahren weiterhin stark wachsen können."

Vor wenigen Tagen hatte Ubisoft bekanntgegeben, dass man die "Hong Kong"-Erweiterung des First-Person-Shooters "Tom Clancy's Rainbow Six: Siege" nach hinten verschiebt und stattdessen die nächsten drei Monate an der "Operation Health" arbeitet".

Dies bedeutet auch, dass man derzeit keine Gedanken an einen Nachfolger verschwendet. In Sachen kreative Richtung, Inhalte, Operator und Karten gibt es einfach keine Knappheit an neuen Ideen. Für die polnische GROM-Einheit wird es im Rahmen des zweiten Jahres von Rainbow Six: Siege keine eigene Season mehr geben. Es gibt derzeit keinerlei Sequel-Pläne oder ähnliches.

Ausgabe: