Neue Trump-Panne?: US-Präsident verriet Duterte die Position von zwei Atom-U-Booten

Bei ihrem Telefonat am 29. April attestierte Trump dem umstrittenen Anti-Politiker höchstes Lob bei der Bekämpfung des Drogenproblems im Inselreich.

"Ich höre, du leistest unglaubliche Arbeit bei dem Drogen-Problem". Trump soll demnach Duterte gesagt haben, Washington habe "jede Menge Feuerkraft" vor der Küste Nordkoreas stationiert.

Bei Polizeirazzien und durch Auftragsmörder sind auf den Philippinen in den vergangenen Monaten Tausende mutmaßliche Drogenkriminelle getötet worden.

"Viele Länder haben das Problem, wir haben das Problem, aber was für einen großartigen Job machen Sie (.)", sagte Trump einem Transkript des Gesprächs zufolge. Der "New York Times" liegt ein Protokoll des Telefongesprächs vor, das ein anonymer Offizieller der US-Regierung mittlerweile bestätigt habe. Todesschwadronen töteten mehr als 1400 Menschen.

Duterte führt einen brutalen Krieg gegen die Drogenmafia.

Bei dem Telefonat hatte Trump Duterte auch nach Washington eingeladen.

Trump sagte ihm am Telefon, er habe vollstes Verständnis für das harte Vorgehen der philippinischen Regierung - anders als sein Vorgänger. Nur wenige Tage danach hatte er öffentlich bekundet, es wäre ihm eine Ehre, Kim zu treffen.

Ausgabe: