Dalí wird für Vaterschaftstest exhumiert

Fast drei Jahrzehnte später soll sein Leichnam exhuminiert und untersucht werden. Die sterblichen Überreste Dalís werden für eine DNA-Probe ausgegraben.

Zudem sei die Ähnlichkeit unverkennbar, so Abel: "Mir fehlt nur der Schnurrbart, ansonsten bin ich ihm wie aus dem Gesicht geschnitten". Eine Richterin in Madrid ordnete am Montag die Exhumierung an. Der Grund: Es soll überprüft werden, ob der Künstler der leibliche Vater einer Frau aus Katalonien ist. Die richterliche Anordnung könne allerdings angefochten werden. Die Frau aus Girona will erreichen, als Tochter Dalís anerkannt zu werden. Nun hat eine Richterin aus Madrid das Urteil gefällt: Die Leiche Salvador Dalís muss exhumiert werden.

Die Mutter der Katalanin habe ihr 2007 von ihrer vermeintlichen Affäre mit Dalí erzählt. Die 1956 geborene Wahrsagerin klagt gegen den Spanischen Staat, dem Dalí bei seinem Tod alles hinterlassen hat. Salvador Dalí habe sie während einer Affäre mit einem Dienstmädchen im Jahr 1955 gezeugt, während er mit Ehefrau Gala kinderlos verheiratet war. Bestünde die Verwandtschaft, müsste ihr wohl ein Teil des Erbes zugesprochen werden.

Salvador Dalis Leichnam wurde im Jahr 1989 in der Krypta unter der großen Kuppel seines Theater-Museums im katalonischen Figueras beigesetzt. Er litt angeblich Zeit seines Lebens an einer Vagina-Phobie.

Ausgabe: