Trump verschärft Ton im Nordkorea-Konflikt

Chinas Beitrag sei sichtbar und werde zunehmend von anderen Ländern unterstützt. Warmbiers Geschichte stärke "die Entschlossenheit" seiner Regierung, derartige Tragödien zu verhindern. "Das hätte niemals passieren dürfen". Auch wenn wir seine Stimme nie wieder hören konnten, haben sich seine Gesichtszüge innerhalb eines Tages entspannt - er hatte seinen Frieden gefunden. In der Erklärung zum Tod seines Sohnes erhob der Vater Fred Warmbier schwere Vorwürfe gegen Nordkorea. US-Präsident Donald Trump sprach den Angehörigen sein Beileid aus und nannte die kommunistische Führung in Pjöngjang ein brutales Regime ohne Respekt für die elementaren Regeln des menschlichen Anstands. "Der Umgang mit Otto Warmbier geht weit über die Grenzen der üblichen nordkoreanischen Standards hinaus", erklärte der Asien-Experte an der Universität Yonsei in Seoul, John Delury.

Das US-Außenministerium soll erst eine Woche vor dem Rücktransport von Warmbier informiert worden sein, dass der 22-Jährige bereits seit mehr als einem Jahr im Koma liegt.

Auch unter seinen Mitschülern ist er beliebt, sie wählen ihn zum Kapitän der Schulfußballmannschaft und zum Abschlussball-König. Wenige Tage nach seiner Rückkehr in die USA hatten Mediziner in Ohio festgestellt, dass der Student schwere Hirnschäden davongetragen hat. Es seien äußerliche Untersuchungen durchgeführt worden, weitere Untersuchungen sowie die Sichtung von Unterlagen und Gespräche mit behandelnden Ärzten müssten folgen. Ein entsprechender Wunsch der Eltern werde respektiert, teilte die Gerichtsmedizin am Dienstag im Bundesstaat Ohio mit. Dies ist ein Regime, dass regelmäßig ausländische Bürger entführt und 120.000 Nordkoreaner in barbarischen Gulags hält.

Gemäss mehreren Medienberichten sorgte der Tod Otto Warmbiers auch in China für Diskussionen. Ärzte in Cincinnati fanden bei ihren Untersuchungen keine eindeutigen Hinweise auf die Ursache der neurologischen Verletzungen, aber auch keine Beweise für eine Lebensmittelvergiftung. "Wir werden Nordkorea zur Rechenschaft ziehen für Otto Warmbiers ungerechtfertigte Gefangennahme", sagte Tillerson. Doch das Abenteuer, das er in seiner High-School-Rede beschrieben hat, lockt ihn: Für ein Auslandssemester will er nach Hongkong, zuvor nach China und für einen Abstecher nach Nordkorea.

Thornton vermied es in ihrer Vorschau aber auffällig, auch nur die Worte "sekundäre Sanktionen" in den Mund zu nehmen, über die in jüngster Zeit spekuliert worden war. Zu viele Regierungen hätten die Probleme mit Nordkorea auf die lange Bank geschoben, sagt Kazianis. Das Repräsentantenhaus soll ein Gesetz verabschieden, das Amerikanern eine Reise nach Nordkorea nur nach Erhalt einer Lizenz erlauben würde. Das Aussenministerium warnt Amerikanerinnen und Amerikaner seit geraumer Zeit vor Reisen in diesen strikten Polizeistaat. Schon geringe Mengen Botulinumtoxin können beim Menschen die Muskulatur lähmen - was wiederum zu Atemstillstand führen kann. In seinem dritten College-Jahr wollte Warmbier in China studieren. Es kostete ihn sein Leben.

Er verschärfte damit den Ton nach Warmbiers Tod weiter.

Ausgabe: