Christine Neubauer leidet an seltener Wirbelsäulen-Krankheit

Wie die Bunte berichtet, leidet die 55-Jährige an der chronisch rheumatischen Erkrankung Morbus Bechterew.

Nun sagte sie in einem Interview mit der Zeitschrift Bunte, dass sie nur durch Zufall zu einer Untersuchung zum Arzt gegangen ist - und nun eine Diagnose hat: Morbus Bechterew.

Ein Bluttest hatte bereits vor Jahren ergeben, dass sie durch ihren Vater genetisch vorbelastet ist. "Doch ich hatte gehofft, dass die Krankheit bei mir nicht ausbricht".

Laut der Deutschen Vereinigung Morbus Bechterew e.V. handelt es sich bei der Erkrankung (Spondylitis ankylosans) um eine schmerzhafte, chronisch verlaufende entzündlich-rheumatische Erkrankung, die sich vor allem an der Wirbelsäule auswirkt. Nach Schmerzen im Training für die RTL-Show "Dance Dance Dance" (Start: 8. September) hätte die Schauspielerin Christine Neubauer eine ernste ärztliche Diagnose erhalten. "Leider ist die Krankheit aber bei mir schon relativ weit fortgeschritten".

Es entstehen Entzündungen der Wirbelgelenke, der Gelenke zwischen Wirbeln und Rippen sowie zwischen Kreuz- und Darmbein. Mit der Zeit verwachsen Gelenkflächen, Bänder sowie Wirbelkörper und Bandscheiben miteinander und verknöchern allmählich - was zur Unbeweglichkeit führt.

Das Problem: Die Krankheit ist nicht heilbar, eine umfassende Therapie kann das Fortschreiten aber zumindest begrenzen.

Wie geht Christine Neubauer damit um?

Der 55-Jährigen sei laut "Bunte" bewusst, dass es keinerlei Medikamente zur Bekämpfung der Krankheit gäbe. "Leider nicht. Das Beste, was ich machen kann, damit es nicht schlimmer wird, sind Dehnübungen, Gymnastik oder eben Tanzsport, weil dadurch der ganze Körper beansprucht und die Rückenmuskulatur gestärkt wird".

Ausgabe: