Matthews holte Tour-de-France-Tagessieg, Gelb für Froome

Am Sonntag in Chambéry hatte der 25-Jährige vom deutschen Team Sunweb bereits einmal fälschlicherweise gejubelt.

"Ich habe über das Team-Radio nur noch 'push, push, push!' gehört, das war großartig". Frankreich-Rundfahrt in Richtung Alpen ein. Sah der Brite bei den schweren Bergetappen nicht gut aus, fehlte nun Aru sichtlich die Frische - die letzte Tour-Woche dürfte ein spannungsgeladener Klassiker werden. Vor zwei Jahren hatte sich gleichenorts noch Van Avermaet durchgesetzt. "Jetzt mit einem Sieg zurückzukommen, damit wird ein Traum wahr", sagte Matthews. Vor Jahresfrist hatte er in Revel vor Sagan und dem Norweger Edvald Boasson Hagen triumphiert. Klassiker-Ass John Degenkolb hatte lange aussichtsreich im Rennen gelegen, musste aber rund 200 Meter vor dem Ziel entkräftet aufstecken.

"Ich hoffe, dass wir in guter Verfassung am letzten Berg ankommen und dass ich schließlich der Beste bin", hatte der Geraer am Mittag vor dem Start gesagt - die Form fehlt ihm aber derzeit.

TOUR DE FRANCE ⋅ Warren Barguil gewinnt in Foix die 13. Etappe der Tour de France.

Diese zweite Pyrenäen-Etappe stand im Zeichen der "gescheiterten Favoriten", denn die Angreifer des Tages waren Contador und Quintana, die im bisherigen Tour-Verlauf weiter hinten den Erwartungen zurückgeblieben waren. Auf den anspruchsvollen 189,5 km von Laissac-Severac l'Eglise nach Le Puy-en-Velay sind zwei Pässe der ersten Kategorie zu absolvieren. Aru erreichte die Ziellinie in Rodez nur als 30.

Das Gelbe Trikot konnte Aru zwar verteidigen, mit Jakob Fuglsang verlor er jedoch einen wichtigen Helfer. Mit einiger Mühe kämpfte sich der Thüringer ans Peloton zurück und blieb letztlich im Zeitlimit.

Ausgabe: