Mehrere Verletzte bei Schießerei auf Jerusalemer Tempelberg

Drei Angreifer hatten in der Umgebung des Löwentors das Feuer mit Maschinenpistolen eröffnet, ihr Ziel waren offenbar dort stationierte israelische Polizisten. Drei Angreifer hätten das Feuer auf die Beamten eröffnet, sagte Polizeisprecher Micky Rosenfeld.

Nach ihrer Flucht in Richtung der Al-Aksa-Moschee seien die Angreifer getötet worden, so Rosenfeld weiter. Sie sprach von "mehreren" schwer verletzten Polizisten, machte aber zunächst keine näheren Angaben.

Jerusalem - Bei einem Anschlag mit Schusswaffen sind Freitagfrüh nahe dem Jerusalemer Tempelberg zwei Menschen schwer und einer leicht verletzt worden, wie israelische Medien berichten. Der Polizeichef untersagte jegliche Freitagsgebete auf dem nunmehr abgesperrten Tempelberg.

Zuletzt war Mitte Juni eine israelische Polizistin nahe der Altstadt von Jerusalem von einem Angreifer erstochen worden.

Der Tempelberg ist die heiligste Stätte der Juden, zudem befindet sich mit der Al-Aksa-Moschee das drittwichtigste Heiligtum der Muslime an dem Ort.

In Israel verüben immer wieder Palästinenser gewaltsame Angriffe vor allem auf Sicherheitskräfte.

Ausgabe: