Porsche steigt offenbar aus WEC aus

Die deutschen Autobauer zahlen für die Sünden der Vergangenheit - und die Fans sind die Dummen. Nach dem DTM-Ausstieg von Mercedes ist dies innerhalb von wenigen Tagen der zweite Rückzug eines deutschen Herstellers aus einer prominenten Rennserie.

Porsche überdenkt sein WEC-Engagement, bekennt sich jedoch zu den 24 Stunden von Le Mans.

Das bedeutet aber nicht ein generelles Aus in der Langstrecken-WM. Ob sich der Sportwagenbauer zukünftig in der rein elektrischen Formel E oder gar bei der Formel 1 engagiert, etwa als Lieferant von Motoren, ist offenbar noch nicht entscheiden.

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge hat Mutterkonzern VW am Mittwoch den Ausstieg von Porsche aus der LMP1-Klasse schon mit Ende der laufenden Saison 2017 besiegelt. Nach unseren Informationen soll der seriennahe 911 RSR (510 PS) weiterhin in der kleineren GTE-Klasse die Porsche-Fahne hochhalten.

Dass Toyota nun 2018 gegen sich selbst fährt, ist trotz der Bestätigung von Vorstand Takeshi Uchiyamada (wir berichteten) kaum vorstellbar. Auch die Zuffenhausener würden gerne gegen Audi, BMW und Mercedes in der Formel E antreten.

Ausgabe: