RTL-Gruppe macht aus Clipfish Watchbox

Die Mediengruppe RTL Deutschland hat sich von ihrem 2006 gestarteten Videoportal Clipfish verabschiedet und mit Watchbox nun ein neues Streaming-Portal eingeführt, das sich über Werbeeinblendungen finanziert und komplett kostenlos angeboten wird. Das gab der Sender am 26. Juli 2017 bekannt.

Vor elf Jahren war Clipfish als selbsternannter YouTube-Konkurrent angetreten und wollte dabei vor allem auf User Generated Content setzen. In den vergangenen Jahren wurde die Plattform jedoch immer weiter überarbeitet und inhaltlich neu ausgerichtet. Ab sofort werden Nutzer von Clipfish auf die Seite Watchbox.de umgeleitet. Watchbox möchte "Entdecker erreichen, die auf der Suche nach besonderen Inhalten abseits des Mainstream sind". "Das entsprach nicht mehr dem realen Modell, und wir mussten aktiv werden", sagte Watchbox-Leiter Thorsten Sandhaus. Zusätzlich kommen auf Watchbox neue Inhalte hinzu und viele spannende Videofunktionen und Features, die es bei Clipfish nicht gegeben hat. Die vom Privatsender RTL betriebenen Streaming-Plattform hat nämlich gerade ihren Namen geändert und ihr Angebot etwas überarbeitet. Das jetzige Angebote umfasst mehr als 1.000 Filme und 3.000 Serien-Episoden aus den Bereichen Independent, British, Horror, Komödie, Science Fiction, Thriller und Anime. Momentan können beispielsweise die britische Serie Utopia, die schwedische Sci-Fi-SerieReal Humans - Echte Menschen, Animes wie Yu-Gi-Oh!, Gate oder Noragami und der Kultfilm Oldboy aufgerufen werden. Dazu gibt es Apps für iPad, iPhone und Apple TV sowie Amazon Fire TV und Xbox One. Nahezu alle ehemaligen Clipfish-Inhalte seien jedoch weiterhin verfügbar, auf dem Smartphone, dem Tablet und dem Smart TV.

Ausgabe: