Zum dritten Mal im Juli: Bankomat in Salzburg in die Luft gesprengt

Es ist die mittlerweile dritte Bankomatsprengung in Eugendorf binnen drei Wochen. Der Bankomat war in einer Geschäftszeile untergebracht. Durch die Wucht der Detonation wurde der Geldautomat aus der Verankerung gerissen und in einen mehrere Meter entfernten Kreisverkehr geschleudert. Eine Fahndung nach den Tätern verlief bislang negativ, so eine Polizei-Sprecherin Freitagmorgen gegenüber SALZBURG24.

In Eugendorf - allerdings an einer anderen Adresse wie heute früh - war bereits am 8. Juli ein Bankomat gesprengt worden. Am 20. Juli sprengten Unbekannte dann einen Bankomaten in der Stadt Salzburg. In diesem Fall betrug die Beute laut Polizei lediglich ein paar Zehn-Euro-Scheine, die aus Geldkassetten gezogen werden konnten. Ob es sich wie bei den beiden ersten Sprengungen um ein Gasgemisch aus chemischen und organischen Stoffen, das in den Geldausgabeschlitz eingeleitet und anschließend durch Stromzufuhr zur Explosion gebracht wurde, gehandelt hat, ist unklar.

Ausgabe: