Zwilling im Bauch: "Schwangeres" Baby in Indien geboren

Dem Neugeborenen und der 19 Jahre alten Mutter, die in der Stadt Thane nahe der indischen Metropole Mumbai leben, geht es nach dem Eingriff gut. Es handele sich um einen seltenen Fall von "Fötus in Fötus"-Zwillingsschwangerschaft". Experten rätseln bis heute über die möglichen Ursachen. Auch die Mutter des kleinen Jungen, die aus dem indischen Mumbra stammt, soll wohlauf sein. Schon neun Tage vor der Geburt sei bei einer Routineuntersuchung eine Anomalie im Bauch der Schwangeren festgestellt worden.

Vergangene Woche hätte man die Operation eingeleitet, bei der der sieben Zentimer lange und 150 Gramm schwere Embryo aus dem Körper des Jungen entfernt worden ist.

Mumbai, Thane - Einem Neugeborenen wurde in Indien kürzlich sein toter Zwillingsbruder operativ entfernt. Der männliche Fötus wurde herausoperiert.

Der Fötus, der sich hinter dem Magen des gesunden Neugeborenen befand, wurde im Krankenhaus herausoperiert. Weltweit seien nur etwa 100 solcher Fälle bekannt, sagte Nichlani. "Hier handelt es sich um das seltene Phänomen, dass einer der Föten, früh in der Entwicklung, den anderen umhüllt und ihm die Nahrung raubt", so die Gynäkologin Dr. Neena Nichlani gegenüber 'Mirror'. Dokumentierte Fälle gebe es bislang erst 200.

Ausgabe: