Eurowings einigt sich im Tarifstreit mit seinen Flugbegleitern

Die Fluggesellschaft Eurowings und die Flugbegleitergewerkschaft UFO haben sich auf einen "Tarifvertrag Wachstum" geeinigt.

"Damit haben wir einen für alle Beteiligten guten Abschluss erzielt, der uns in der Eurowings-Gruppe erhebliche Stabilität verleiht". Ein von beiden Tarifpartnern unterzeichnetes Eckpunktepapier umfasst neben Vergütungserhöhungen für alle Flugbegleiter auch eine Gewinnbeteiligung sowie die Einführung einer arbeitgeberfinanzierten, betrieblichen Altersvorsorge. UFO bestätigt das und schreibt, die Gewerkschaftsmitglieder sollten im September in einer Urabstimmung ihr Votum abgeben. Die Gewerkschaft hatte daraufhin mit "flächendeckenden Arbeitskämpfen" gedroht. Was die Lufthansa erst recht zum Favoriten für die Übernahme der Air Berlin samt österreichischer Tochter Niki macht. Nun haben sich Eurowings und UFO auch auf einen "Tarifvertrag Wachstum" geeinigt, der die Einstellung von externem Personal kurzfristig ermöglicht. Bereits seit Wochen wird intensiv um neues Personal geworben, diese erfahrenen Flugbegleiter wären also hochwillkommen. "Damit schaffen wir zum richtigen Zeitpunkt - zunächst beim Kabinenpersonal - eine Grundvoraussetzung für den Auf- und Ausbau der zurzeit am schnellsten wachsenden Airline Europas", betonte Beissel.

Ausgabe: