Weltweit größter Röntgenlaser European XFEL eröffnet in Hamburg

Bundesforschungsministerin Johanna Wanka, Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz, Schleswig-Holsteins Wissenschaftsministerin Karin Prien, der russische Präsidenten-Berater Andrei Fursenko, die Französische Forschungsministerin Frédérique Vidal sowie weitere hochrangige Vertreter der Partnerländer eröffnen am Freitag die Anlage und begrüßen die ersten externen Forscher, die sich schon intensiv auf die ersten Experimente ab Mitte September vorbereiten. Seit Montag sorgt ein Laser für das nächste kreative Highlight.

Elf Länder beteiligen sich derzeit an der Forschungseinrichtung European XFEL: Dänemark, Deutschland, Frankreich, Italien, Polen, Russland, Schweden, die Schweiz, die Slowakei, Spanien und Ungarn.

Der European XFEL ist der weltweit stärkste Röntgenlaser und verläuft unterirdisch zwischen Hamburg-Bahrenfeld und Schenefeld mit einer Länge von insgesamt 3,4 Kilometern. Noch bis Sonntag werden jede Nacht bis ein Uhr morgens die Lasergrüße an der Elbphilharmonie zu sehen sein. Für Forscher aus aller Welt ist die Inbetriebnahme ein großes Ereignis.

Deshalb schickt die "Elphi" einen ganz besonderen Gruß durch die Stadt.

Nicht nur im Hafen gab's den Lasergruß: Auch die Universität Hamburg, die Hochschule für Angewandte Wissenschaften und das Planetarium beteiligten sich an der Aktion. Auch bei DESY in Schenefeld beim European XFEL wird es in den nächsten Tagen leuchten.

Ausgabe: