Der Fall Kevin Spacey - ein mehr als fragwürdiges Coming Out

Der Schauspieler Kevin Spacey soll am Set von House of Cards Mitarbeiter belästigt haben.

Am Set habe eine vergiftete Atmosphäre geherrscht, berichteten insgesamt acht Mitarbeiter dem Sender CNN. Laut "Guardian" soll Spacey zudem von 2004 bis 2015 als Künstlerischer Leiter des Londoner Theaters "Old Vic" andere männliche Beschäftigte begrapscht haben.

Bereits in den vergangenen Tagen hat es Missbrauchsvorwürfe gegen Spacey gegeben.

Spacey wiederum war von Schauspielkollege Anthony Rapp beschuldigt worden, diesen vor etwa 30 Jahren als damals 14-Jähriger sexuell bedrängt zu haben. Nachdem weitere Männer ihm Belästigung vorwarfen, kündigte Spacey an, eine Therapie zu machen.

"House of Cards" ist für Netflix eine große Erfolgsgeschichte. Nun haben laut einem Medienbericht mehrere Mitarbeiter der TV-Serie von Übergriffen des dominanten Hauptdarstellers berichtet.

In den Vorwürfen der "House of Cards"-Mitarbeiter, die anonym bleiben wollten, ist die Rede von nicht einvernehmlichen Berührungen und derben Sprüchen von Spacey, beides habe demnach vor allem junge Männer getroffen, heißt es bei CNN". Dessen Lösung soll gewesen sein, dass Spacey und der Produktionsassistent nicht mehr miteinander alleingelassen werden. Er habe keinen Zweifel, wird ein ehemaliger Produktionsmitarbeiter zitiert, dass dieses Fehlverhalten Routine für Spacey gewesen sei. Einem anderen zufolge haben "alle Crewmitglieder" von den Übergriffen gewusst und sie unverhohlen kommentiert. Netflix gab bekannt, die Vorwürfe gemeinsam mit MRC zu untersuchen. Im Zuge der Vorwürfe haben sich derweil die Talentagentur CAA und Spaceys Pressesprecherin Staci Wolfe von dem Schauspieler getrennt.

Ausgabe: