Hohe Rauchsäulen über Vulkan Agung auf Bali

Auf der indonesischen Insel Bali ist der Vulkan Agung wieder aktiv. Die Rauchsäule über dem Mount Agung habe eine Höhe von 1500 Metern erreicht, sagte ein Sprecher der Nationalen Katastrophenschutzbehörde.

Wie ein Flughafensprecher der besonders bei Australiern beliebten Urlaubsinsel mitteilte, sei der Flugverkehr von und nach Bali nicht eingeschränkt.

Der Vulkan spuckte um 17.05 Uhr Ortszeit graue Asche und Gas 700m über dem Gipfel aus, aber die Behörden sagen, dass der Alarmpegel unverändert bleibt. Am späten Samstagabend und Sonntagmorgen kam es bei 28 Flügen der Fluggesellschaften Qantas, Jetstar und Virgin sowie KLM und AirAsia zu Unregelmäßigkeiten. Mindestens 2000 Flugpassagiere waren betroffen, die meisten waren Touristen aus Australien. Die australische Billigfluggesellschaft Jetstar teilte mit, dass die Piloten die Bedingungen in Bali prüften, um einen sicheren Flug zu garantieren.

Evakuierte leben derzeit in Notunterkünften - das ist weit weniger als die 150.000 Menschen, die letzten Monat aus Angst vor dem Ausbruch des Vulkans aus ihren Häusern geflohen sind.

Ausgabe: