Kein Rückgang bei HIV-Neuinfektionen

Von den HIV-Neuinfektionen besonders betroffen sind den Erkenntnissen des Robert-Koch-Instituts zufolge erneut vor allem Männer, die Sex mit Männern haben.

Bereits im September hatte das RKI gemeldet, dass im letzten Jahr 3.491 HIV-Neudiagnosen gemeldet wurden, acht Prozent als im 2015. Während der Testwoche im vergangenen Jahr hat es in Bayern insgesamt 530 HIV-Tests gegeben, vier davon waren positiv. Auch hier gab es einen geringfügigen Rückgang um 100 Fälle im Jahresvergleich. Darunter sind circa 320 Männer und 70 Frauen. Darüber hinaus haben sich etwa 240 Personen beim intravenösen Drogenkonsum mit HIV infiziert.

Ende 2016 lebten den Berechnungen des RKI zufolge 88.400 HIV-positive Menschen in Deutschland. Das entspricht einem Anteil von 63 Prozent.

Von 3100 Neuinfizierten in Deutschland oder Deutschen, die im Ausland leben, geht das RKI demnach aus. Eingegangene Risiken sollten zeitnah durch einen HIV-Test abgeklärt werden, heißt es im "Epidemologischen Bulletin". Die HIV-Testwoche wird vom Bayerischen Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung (ZPG) im Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) koordiniert. Die Präexpositions-Prophylaxe (PrEP) - das sind Medikamente, die eine HIV-Infektion verhindern - bezeichnet das Institut als "zusätzliches und wirksames neues Instrument". "Allein im aktuellen Haushalt 2017 haben wir dafür rund 3,5 Millionen Euro bereitgestellt". Viele Patienten würden erst mit dem Ausbruch der Krankheit AIDS von ihrer HIV-Infektion erfahren, so Experten.

Auch die Deutsche Aids-Hilfe empfiehlt die PrEP als Möglichkeit, HIV besser zu bekämpfen: "Die HIV-Infektionszahlen könnten sinken, wenn Deutschland alle verfügbaren Schutzmethoden zum Einsatz bringen würde", erklärte DAH-Vorstandsmitglied Sven Warminsky. Zum anderen müssten Menschen ohne Papiere "endlich einen anonymen Zugang zur HIV-Therapie erhalten, damit sie nicht ihre Abschiebung fürchten müssen, wenn sie medizinische Versorgung in Anspruch nehmen möchten".

Ausgabe: