Parlamentspräsident will EU-Steuern erheben

Berlin (Reuters) - EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani hat eine Verdopplung des Unionshaushalts verbunden mit eigenen EU-Steuern gefordert. Auch deshalb müssten die Europäer mehr in Digitalisierung und Energie investieren.

"Wir benötigen doppelt so viel Geld wie heute, also 280 Milliarden Euro statt 140 Milliarden Euro", sagte der Italiener den Zeitungen der Funke Mediengruppe vom Montag. "Hierfür braucht es neue EU-Eigenmittel, wie etwa eine Finanztransaktionssteuer auf Börsengeschäfte". Tajani begründet seine Forderung mit den gestiegenen Ausgaben, unter anderem zur Bewältigung der Flüchtlingskrise und zum Anti-Terror-Kampf.

Fast 80 Prozent des EU-Haushalts werden von den Beitragszahlungen der Mitgliedsländer gedeckt, der Rest stammt aus sogenannten Eigenmitteln der EU - dies sind vor allem Zolleinnahmen.

Ausgabe: