Android Oreo (Go Edition) wird morgen zusammen mit Android 8.1 veröffentlicht

Die Go-Variante beruht auf Android 8.0 alias Oreo. Auch auf den Datenverbrauch im Netz wurde geachtet und so bietet Android Oreo (Go Edition), welches ehemals einfach nur Android Go hiess, weitreichende Optimierungen. Da Geräte mit wenig RAM auch gerne beim internen Speicher sparen soll so bis zu zweimal mehr freier interner Speicher als bei Android Nougat möglich sein. Geglückt ist das nicht, Googles mobiles Betriebssystem läuft auch in einer nicht von Herstellern angepassten Version auf schwachbrüstigen Geräten nicht optimal. Google verspricht, dass Geräte mit Android Go auch dann noch flüssig und schnell reagieren, wenn der Arbeitsspeicher nur 512 MByte oder 1 GByte groß ist. Google gibt an, den Speicherbedarf des Betriebssystems und vieler wichtiger Apps reduziert zu haben. Das wirkt sich auch auf die Größe des nutzbaren Flash-Speichers aus. Bei der Go-Edition soll doppelt so viel Speicher übrig bleiben, also um die 4 bis 6 GByte. Die neuen Go Versionen der Google Apps selber sollen dazu auch platzsparender sein und ebenfalls nur 50% des eigentlichen Platzes verbrauchen. Die betreffenden Google-Apps tragen als Kennzeichnung den Zusatz Go. So wird es Google Maps Go, Google Assistant Go und Gmail Go geben.

Im Google Play Store werden für Android Go angepasste Apps mit der Bezeichnung Go gekennzeichnet. Mit der Go-Edition von Android, die Google nun fertiggestellt hat und ab heute Abend für Entwickler und Gerätehersteller bereitstellen will, soll das anders werden. Denn auch leistungsfähigere Geräte würden davon profitieren, wenn der Ressoucenverbrauch möglichst gering gehalten wird.

Ausgabe: