Anschlag geplant? 25-Jähriger Bosnier in Graz verhaftet

Der 25-jährige Bosnier lebte in einem Obdachlosenheim und bezog die Mindestsicherung.

Der Bosnier wurde bereits am 1. Dezember verhaftet. Der Mann hatte sich verdächtig gemacht, indem er einschlägige Videos über Amokfahrten angesehen haben soll. Die Videos soll er sich auf einem Gemeinschaftscomputer in der Notschlafstelle angeschaut haben. Ebenso machte er dort vor Zeugen gewaltverherrlichende und radikale Aussagen.

Das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung bekam einen Hinweis und nahm darauf den 25-Jährigen über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz fest. Der Verdächtige befindet sich in der Justizanstalt Graz-Jakomini in Untersuchungshaft, bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Graz. Nähere Informationen wolle man derzeit nicht veröffentlichen, da man den Sachverhalt erst umfassend ermitteln wolle, hieß es auf APA-Anfrage. Dabei soll auch der Satz gefallen sein: "Ich mache es wie in Berlin". Bei seiner Festnahme sei eine Zeitung in der Jackentasche des Mannes gefunden worden, auf deren Titelseite über die Lkw-Amokfahrt von Nizza berichtet wurde. In Graz könnte ein ähnlicher Terrorakt geplant gewesen sein Mehrmals soll der Mann auch nachgefragt haben, wo man denn in Graz Autos mieten könne. Zuvor sei er Mitglied der Taqwa-Moschee gewesen.

Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) sagte nach der Festnahme: "Der Fall zeigt deutlich, dass wir weiterhin alles in unserer Macht Stehende tun müssen, um Terrorismus und Extremismus keinen Platz in unserer Gesellschaft zu lassen". Die Schnelligkeit und Effizienz der Ermittler ist dafür ganz entscheidend.

Ausgabe: