Fortschritte bei Brexit-Gesprächen über irische Grenze

Die britische Premierministerin Theresa May ist heute Früh zu einem Gespräch mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und EU-Chefunterhändler Michel Barnier in Brüssel eingetroffen. Das teilte eine Sprecherin Junckers über Twitter mit.

May werde von Brexit-Minister David Davis begleitet kommen. Das Treffen folgt langen Gesprächen zwischen dem irischen Regierungschef Leo Varadkar und Theresa May in der Nacht zu einer Grundsatzeinigung beim Brexit.

Die EU-Kommission steht hinter der Dubliner Bedingung.

Ein Sprecher von May bestätigte die Telefonate und sagte ebenfalls, die Verhandlungen liefen weiter. Das Treffen sei für 07.00 Uhr (MEZ) geplant, erklärte die EU-Kommission am Freitag. Gelingt dies, könnte der EU-Gipfel Ende nächster Woche die zweite Verhandlungsphase einläuten.

Die Staats- und Regierungschefs der anderen 27 Mitgliedstaaten wollen beim EU-Gipfel am 14. und 15. Dezember entscheiden, ob es "ausreichende Fortschritte" bei zentralen Austrittsfragen in den Verhandlungen mit Großbritannien gibt.

Bei einem Besuch Mays in Brüssel am Montag hatte es keinen Durchbruch gegeben. Grund war die Frage der künftigen Grenze zwischen der britischen Provinz Nordirland und dem EU-Mitglied Irland.

In Kreisen der DUP hieß es am Freitagmorgen, man habe in der Nacht stundenlang über das Granz-Thema verhandelt.

Ausgabe: