Frau mit gespendeter Gebärmutter bekam Baby

Um trotzdem ein Baby bekommen zu können, ließ sie sich in einer Klinik in Dallas (US-Bundesstaat Texas) die Gebärmutter einer fremden Frau transplantieren.

Die Mutter des Kindes war ohne Gebärmutter geboren worden.

Zum ersten Mal hat in den Vereinigten Staaten eine Frau, die ohne Gebärmutter geboren wurde, ein Kind zur Welt gebracht.

Liza Johannesson vom Baylor University Medical Center freute sich über den Erfolg der Transplantation: "Wir haben uns sehr lange auf diesen Moment vorbereitet".

Die Mutter nimmt an einer laufenden klinischen Studie des Krankenhauses teil. Und Silers Wunsch ging in Erfüllung: Im Frühjahr dieses Jahres erhielt sie einen Brief von der Frau, die nun ihre Gebärmutter in sich trägt.

Erfolgreiche Gebärmutter-Transplantationen werden erst seit 2000 durchgeführt.

Im Anschluss wurde das Organ in einer weiteren fündstündigen Operation in die Empfängerin eingesetzt, die nach einer Schwangerschaft inzwischen per Kaiserschnitt einen gesunden kleinen Jungen zur Welt brachte.

"Als ich meine Karriere begann, hatten wir nicht einmal Sonografie".

Dafür aber ist der Name der Spenderin bekannt: Bei ihr handelt es sich um die Krankenschwester Taylor Siler, selbst Mutter von zwei Söhnen, die einer anderen Frau eine Babychance geben und selbst keine Kinder mehr bekommen wollte. In einer fünfstündigen Operation wurde der 36-Jährigen die Gebärmutter entfernt und schließlich der anonym bleibenden Empfängerin transplantiert. Sie sagte: "Ich denke jeden Tag an sie und werde es wahrscheinlich für den Rest meines Lebens tun".

Das Krankenhaus wird die Gesundheit des Babys weiterhin als Teil der Studie verfolgen.

Ausgabe: