"House of Cards" wird ohne Kevin Spacey fortgesetzt

Die Fans der Erfolgsserie "House of Cards" können aufatmen: Der Sender Netflix kündigte an, eine sechste und letzte Staffel zu produzieren - ohne den bisherigen Serien-Star Kevin Spacey (58) als US-Präsident Frank Underwood in der Hauptrolle. Wie Netflix am Montag bekannt gab, nimmt das Politdrama die Dreharbeiten im kommenden Jahr wieder auf.

Die Ankündigung erfolgte heute durch Netflix-Programmdirektor Ted Sarandos auf einer Medienkonferenz in New York.

Laut Angaben der Produktionsfirma wird die siebte und letzte Serie aus insgesamt acht Folgen bestehen.

Nach dem Belästigungs-Skandal um Kevin Spacey hatten die Macher von "House of Cards" Spacey gefeuert und die Produktion von Staffel sechs bis auf Weiteres auf Eis gelegt. Grund hierfür waren die Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen Hauptdarsteller Kevin Spacey, mit denen sich aktuelle und ehemalige Mitarbeiter der Serienproduktion sich an die Öffentlichkeit gewandt hatten.

Ausgabe: