Putin kündigt Kandidatur bei Präsidentenwahl an

Wladimir Putin strebt seine vierte Amtszeit an: Russlands Staatschef will bei der Präsidentschaftswahl im März 2018 erneut antreten.

Er machte die von vielen erwartete Ankündigung bei einem Besuch des Autokonzerns GAZ. "Ich werde meine Kandidatur für den Posten des russischen Präsidenten einreichen", so Putin. Wenige Stunden vorher hatte er sich bei einer Jugendveranstaltung noch ausweichend geäussert. Die russische Öffentlichkeit ging aber fest davon aus.

Putin war zwischen 2000 und 2008 russischer Staatschef, nach einem Intermezzo als Regierungschef "unter" dem damaligen Präsidenten und Vertrauten Dmitri Medwedew kehrte er 2012 in den Kreml zurück. Kritiker verspotteten sie als "russische Paris Hilton". Seine Zustimmungsrate liegt trotz wachsender Probleme in Russland wie Korruption und Armut bei offiziell etwa 80 Prozent. Sie solle eine Alternative zum Oppositionellen Alexej Nawalny sein, der wegen einer Bewährungsstrafe in einem Betrugsfall nicht kandidieren darf. In Umfragen ist Putin mit Abstand der beliebteste Politiker.

Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Lewada-Zentrum zeichnet sich allerdings eine geringe Wahlbeteiligung ab. Von ihnen wollten 67 Prozent Putin ihre Stimme geben.

Die politische Beurteilung Putins ist umstritten. Zudem habe er Russlands Stellung in der Welt durch die Interventionen in der Ukraine und in Syrien gestärkt.

Ausgabe: