Steinhoff-Chef tritt nach neuen Unregelmäßigkeiten mit sofortiger Wirkung zurück

Der Grund für diese ungewöhnliche Maßnahme dürfte Anlegern und Analysten sauer aufstoßen: Es seien neue Informationen über Unregelmäßigkeiten bekanntgeworden, hieß es.

Der Steinhoff-Aufsichtsrat hat nun Chairman Dr. Christo Wiese interimistisch zum Executive Chairman ernannt. Er wird von Pieter Erasmus, dem früheren CEO der Pepkor Gruppe, in seiner Aufgabe unterstützt. Joostes Rücktritt steht laut einer heute von Steinhoff veröffentlichten Mitteilung im Zusammenhang mit neuen Erkenntnissen in der laufenden Untersuchung von Bilanzunregelmäßigkeiten. Außerdem soll geprüft werden, ob die Geschäftszahlen der Vorjahre angepasst werden müssen. Eigentlich wollte die Gesellschaft die Zahlen für das Ende September abgelaufene Geschäftsjahr am Mittwochmorgen vorlegen.

Der Aufsichtsrat bemühte sich darum, den Schaden zu begrenzen. Nachbörslich gaben die Aktien um mehr als 5 Prozent nach. Am Morgen lagen die Steinhoff-Papiere im vorbörslichen Handel zeitweise gut 47 Prozent im Minus.

Ganz neu und überraschend kommen die schlechten Nachrichten für Steinhoff-Aktionäre allerdings nicht.

Börsianer sprachen bereits seit längerem von anhaltender Unsicherheit mit Blick auf die Bilanz von Steinhoff. Der Aktienkurs befindet sich seit Tagen auf steiler Talfahrt. Die Wurzeln des Unternehmens liegen im deutschen Möbelbau. International gilt er als größter Konkurrent des schwedischen Möbelriesen Ikea.

Ausgabe: