Trainer und Manager gefeuert

Die Adler Mannheim aus der Deutschen Eishockey Liga haben ihre komplette sportliche Leitung vor die Tür gesetzt. Auch Co-Trainer Colin Muller und Manager Teal Fowler müssen gehen. "Nach den enttäuschenden Auftritten und den jüngsten Ergebnissen sehen wir uns zu einem Neuanfang im Bereich der Sportlichen Führung verpflichtet", begründete Adler-Geschäftsführer Daniel Hopp die Trennung in einer am Montag veröffentlichten Mitteilung. Darum haben sich die Adler Mannheim auf einen Schlag von Trainer Sean Simpson und Manager Teal Fowler getrennt. Die Adler liegen nach 28 Spielen mit 43 Punkten in der Tabelle auf Rang 7, der nur zur Teilnahme an den Pre-Play-offs berechtigt. Bis zum Ende der Saison ist der 60 Jahre alte Stewart nun wieder Chefcoach.

Bill Stewart übernimmt ab sofort den Posten auf der Bank, der ehemalige NHL-Profi Jochen Hecht bleibt Co-Trainer. Stewart war bereits von 2000 bis 2004 Trainer in Mannheim, unter ihm gewannen die Adler die Meisterschaft im Jahr 2001. Der Nordamerikaner war lange einer der auffälligsten Akteure in der DEL: In der Meistersaison 2000/01 etwa lieferte er sich in den Playoffs eine Schlägerei mit einem gegnerischen Coach und täuschte im Finale einen Schwächeanfall vor, um seinem Team mehr Zeit beim Schlittschuhschleifen zu verschaffen. Schon die Verpflichtung durch Straubing im Frühjahr kam überraschend. Dafür bekam er Spitznamen wie "Kill Bill" oder "Psycho Bill". Dafür kehrt Bill Stewart als Verantwortlicher hinter der Bande zurück.

Ausgabe: