Trickste Tesla bei der Elektroauto-Prämie?

Hintergrund: Das Model sollte unter 60.000 Euro kosten, weil deutsche Kunden nur für für Elektroautos bis zu dieser Preisgrenze eine staatliche Kaufprämie von 4000 Euro erhalten.

Teslas Model S ist einem Medienbericht zufolge von der Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge gestrichen worden.

Die Hälfte des Umweltbonus von 4000 Euro bezahlt der Staat, die andere Hälfte der Hersteller. Ob die Autokäufer die Prämie nun zurückzahlen müssen, ist noch nicht bekannt. Den Betrag zahlen je zur Hälfte die Autohersteller und das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Im November 2016 hat Tesla den Grundpreis seines Model S in Deutschland drastisch gesenkt.

Die Umweltprämie hatte Deutschland im letzten Jahr eingeführt, um den Absatz von umweltfreundlichen Fahrzeugen zu fördern. Das Basismodell des Tesla Model S 75D kostet 85.200 Euro. Tesla-Chef Elon Musk ersann einfach ein arg abgespecktes Basismodell für rund 58.000 Euro. Diese lassen sich als Komfortpaket für 13.101 Euro brutto optional dazukaufen.

Jetzt berichtet die "Auto Bild", das Model S sei zu dem angegebenen Preis nicht zu bekommen.

Einem Zahnarzt aus Meschede, der das Basismodell ohne Komfortpaket kaufen wollte, sei von Tesla gesagt worden, dass der Wagen ohne dieses Paket nicht zu haben sei, berichtet "Autobild".

Bild 1 von 23 Testwagen Tesla Motors stellte uns ein "Model S P90D" mit Autopilot als Testfahrzeug zur Verfügung.

Nachdem sich der Kunde bei Tesla beschwerte, habe ein Store Manager daraufhin persönlich versucht, den Kunden von der Notwendigkeit des Komfortpakets zu überzeugen. Der Jurist hat gegen Tesla eine Abmahnung samt Unterlassungserklärung auf den Weg gebracht, weil die Preisangabe gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) verstoße. Zumindest sieht das offenbar die deutsche Bundesregierung so, denn sie hat den Autobauer von der Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge gestrichen. Das BAFA und Tesla waren für eine Stellungnahme vorerst nicht zu erreichen. Bestellungen der reinen Basisversion seien entweder storniert worden oder das bestellte Auto trotzdem mit der Komfort-Ausstattung ausgeliefert worden.

"Dies ist eine komplett falsche Anschuldigung".

Die Aussage stützt sich dabei auf einen Testkauf sowie auf Äußerungen von Tesla-Kunden. Sollte ein Verkäufer erklärt haben, dass die Basisversion nicht ohne das Komfortpaket zu kaufen sein, stimme das nicht.

Ausgabe: