UEFA: Brüssel kein Spielort bei EM 2020

Brüssel wird von der Uefa als Austragungsort für die EM 2020 nicht mehr berücksichtigt. Das entschied das Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union UEFA am Donnerstag in Nyon einstimmig. Zuvor hatte bereits festgestanden, dass die Halbfinals und das Endspiel im Londoner Wembley-Stadion stattfinden. Zwar sind dem Vernehmen nach Unterlagen eingereicht worden, mit der Aufnahme als Spielort für die erste paneuropäische Meisterschaft wurde es dennoch nichts. Petersburg. Alle Gastgebernationen bestreiten zwei oder drei Partien der Gruppenphase in ihrem Heimstadion, sofern sie sich qualifizieren.

Das Grundproblem des Großprojektes auf dem Parkplatz des Brüsseler EXPO-Geländes ist ein Konflikt mit der Gemeinde Grimbergen in der Provinz Flämisch-Brabant, der ein Teil des geplanten Stadion-Areals gehört.

In Belgien sollten eigentlich drei Gruppenspiele und ein Achtelfinale ausgetragen werden. Diese Begegnungen werden nun in Wembley gespielt.

Als Spielorte wurden für das historische Pan-Europa-Turnier neben London folgende elf Städte bestätigt: Amsterdam, Baku, Bilbao, Budapest, Bukarest, Dublin, Glasgow, Kopenhagen, München, Rom und St. Petersburg. Das Eröffnungsspiel findet in Rom statt.

Ausgabe: