Zorro-Coach ein Trainerkandidat beim FC Bayern?

Versprochen ist versprochen: Nachdem Schachtjor Donezk das Achtelfinale der UEFA Champions League erreicht hatte, erschien Trainer Paulo Fonseca als Zorro verkleidet zur Pressekonferenz. Der maskierte Portugiese soll auch dem FC Bayern aufgefallen sein. Diese Aktion hatte er im Vorfeld angekündigt.

Am Mittwoch fügte er mit Shakhtar Donetsk dem Team seines Kumpels Guardiola, Manchester City, die erste Saison-Niederlage zu und stieg mit den Ukrainern ins Champions-League-Achtelfinale auf.

Die guten Leistungen des Trainers in der Ukraine könnten unterdessen für einen weiteren Karriere-Schritt dienen. Sein jetziger Vertrag läuft 2018 aus. Vor allem die fehlenden Deutsch-Kenntnisse sprechen gegen ein Engagement an der Säbener Straße.

Ausgabe: