Bremen und Hamburg verpassen Siege im Keller

Julian Nagelsmann und 1899 Hoffenheim haben zum Jahresauftakt die erhoffte Revanche bei Werder Bremen verpasst: Die Kraichgauer mussten sich am 18. Spieltag der Fußball-Bundesliga im Norden mit einem 1:1 (1:0) zufrieden geben. Zwar bereitete der Ex-Werderaner den Führungstreffer beim 1:1 (1:0) seiner Hoffenheimer im Weserstadion vor - Benjamin Hübner verwertete die Freistoßflanke des 22-Jährigen in der 39. Minute.

Die Augsburger halten Anschluss an das obere Tabellendrittel: In einer Partie auf schwachem Niveau bezwang die Elf von Trainer Manuel Baum den Hamburger SV 1:0 (1:0).

Punkteteilung in Frankfurt: Die Gastgeber haben mit dem 1:1 (1:0) gegen den SC Freiburg den vorläufigen Sprung auf einen Champions-League-Platz verpasst. Schalkes Ralf Fährmann parierte vor 42 558 Zuschauern zunächst noch einen Foulelfmeter von Jean-Kevin Augustin (37. Minute), ehe Naby Keita (41.), der eingewechselte Nationalstürmer Timo Werner (69.) und Bruma (71.) für den Vize-Meister trafen. Den nur in der ersten Halbzeit überzeugenden Schalkern reichte der Treffer von Naldo (55.) nicht, um die erste Niederlage nach 13 ungeschlagenen Pflichtspielen abzuwenden.

Mit geschlossenen Augen und ausgebreiteten Armen genießt Niclas Füllkrug das Gefühl nach einem Torerfolg. Drei Mal durfte der Hannoveraner so jubeln beim 3:2-Heimsieg gegen Mainz 05 war er der Mann des Tages

Der SC Freiburg hat im Abstiegskampf einen weiteren wichtigen Punkt geholt. Eine Standardsituation brachte den Ausgleich: Theodor Gebre Selassie schoss den Ball nach einem Eckball aus kurzer Entfernung unter die Latte (63. Minute). Dabei lagen die Mainzer durch Treffer von Yoshinori Muto (26.) und Alexander Hack (31.) bereits 2:0 in Führung. Die Führung der Frankfurter durch den siebten Saisontreffer des Franzosen Sébastien Haller in der 28. Minute glichen die Gäste durch einen Kopfballtreffer von Robin Koch (51.) aus. Die Eintracht zeigte sich erneut als großzügiger Gastgeber, der den dritten Heimsieg der Saison trotz mehrerer klarer Torchancen verspielte.

Der Hamburger SV befindet sich schon wieder voll im Krisenmodus. Nur neun ihrer 27 Punkte haben die Frankfurter in dieser Saison im eigenen Stadion geholt. Die Hanseaten unterlagen am Samstag nach einer in der Offensive nicht erstligareifen Leistung verdient mit 0:1 (0:1) beim Überraschungsteam der Hinrunde. Das Tor des Tages erzielte Ja-Cheol Koo mit einem Kopfball in der 45. Minute.

Hoffnungsträger Mario Gomez hat ein gelungenes Comeback beim VfB Stuttgart gefeiert. Ein kurioses Eigentor von Berlins Verteidiger Niklas Stark in der 78. Minute brachte die Stuttgarter näher an das Tabellenmittelfeld heran.

Ausgabe: