BSI warnt vor gefährlichen Spam-Mails

Weitere Informationen des BSI zu "Spectre" und "Meltdown" gibt es hier.

Der vermeintliche Patch wird nicht als Email-Anhang verschickt, sondern versteckt sich hinter einem Link zu einer gefälschten BSI-Website. In gefälschten Mails des BSI werden die Empfänger dazu gedrängt, das "bereitsgestellte Sicherheitsupdate zu installieren". Der Betreff der Mail lautet "Kritische Sicherheitslücke - Wichtiges Update". Der Downloads des angeblichen Updates führe zu einer Infektion mit Schadsoftware. Legitime Sicherheitsupdates zur Behebung der Sicherheitslücken "Spectre" und "Meltdown" werden von den jeweiligen Herstellern zur Verfügung gestellt und nicht per E-Mail verteilt.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt vor einer neuen Phishing-Mail, mit der unbekannte Täter einen Trojaner auf Ihrem Computer platzieren können.

Ausgabe: