Erster Titel seit 2016: Kerber gewinnt in Sydney

Angelique Kerber lebt gerade wieder auf der Sonnenseite der Tennistour. Im Gegenteil: Endlich füllt Kerber ihre Kampfansagen wieder mit Leben, Tag für Tag wiederholt sie: "Ich habe das Jahr 2017 hinter mir gelassen!" In Sydney zieht sie fast mühelos ins Finale ein.

Nach ihrem Seuchenjahr 2017 meldet sich Angelique Kerber im Jahr 2018 eindrucksvoll zurück: Die 29-jährige Deutsche gewinnt am Samstag im Endspiel von Sydney 6:4, 6:4 gegen die Australierin Ashleigh Barty und holt damit ihren ersten WTA-Titel seit ihrem US-Open-Triumph im Jahr 2016. "Es ist schön zu sehen, dass Du wieder zurück bist", sagte Barty während der Siegerehrung zu Kerber: "Ich habe mein bestes Tennis gespielt, aber das war heute nicht genug". Kerber hat ihren Kampfgeist wiedergefunden und dazu die Balance zwischen Defensive und Offensive, die sie vor zwei Jahren zu zwei Grand-Slam-Titeln, Olympiasilber und ins Wimbledonfinale geführt hatte.

Die Streicheleinheiten für die angeschlagene Sportler-Seele hat Kerber dringend gebraucht, sie sind die akustische Bestätigung, dass der Neustart an der Seite des belgischen Trainers Wim Fissette gelungen ist. Die Australian Open in Melbourne beginnen am Montag. "Es wird ein enger Kampf", sagte Kerber.

Gegen die Qualifikantin Giorgi hatte die Norddeutsche nur zu Beginn des zweiten Satzes Probleme. Nach einem missglückten Start in den zweiten Abschnitt geriet die Fed-Cup-Spielerin mit 0:3 in Rückstand, drehte dann aber wieder auf und beendete nach 74 Minuten mit dem ersten Matchball die Partie.

Sie schaue nur noch nach vorn und habe ihr Herz wieder auf dem Platz, hatte Kerber in den vergangenen Tagen erklärt.

"Ich bin überglücklich, beim ersten Turnier der Saison sofort im Endspiel zu sein", sagte Kerber noch auf dem Court: "Ich freue mich auf das Duell mit Ash".

Kerber hat ihren Siegeszug im neuen Jahr fortgesetzt und beim Tennis-Turnier in Sydney das Halbfinale erreicht. In der dritten Runde könnte die Russin Maria Scharapowa auf die Turniersiegerin des Jahres 2016 warten.

Ausgabe: