François Ozon: "Dieser direkte, offene Umgang mit Sexualität"

Dabei schert er sich wenig darum, was andere denken oder erwarten. Darin sucht das von psychosomatischen Magenkrämpfen gebeutelte Exmodel Chloé (Marine Vacth) Hilfe bei einem sanftmütigen Therapeuten (Jérémie Renier) - und verliebt sich in ihn. Mit "Der andere Liebhaber" hat François Ozon ("8 Frauen") einen Erotikthriller gedreht, der die Frage nach Identität in den Fokus rückt.

Vacth wirkt streckenweise wie eine Figur aus Madame Tussauds Wachskabinett, Renier überzeugt dagegen in der Doppelrolle in seiner Ambivalenz: Mal ist er sanft und zärtlich, dann wieder brutal und sexistisch.

Aber letztendlich wird der Bogen durch unlogische Wendungen überspannt, verliert Ozon die Nähe zu den Personen, setzt auf Provokation durch harten Sex, dazu gehört auch die Umkehrung sexueller Machtverhältnisse, die Penetration des Mannes mit einem Dildo. Für einen gewieften Filmkünstler von Ozons Kaliber reicht das nicht.

Ausgabe: