G20-Gewalt! Polizist wirft Bierdose auf Kollegen

Schwerer Verdacht: Ausgerechnet ein Polizist aus München soll sich Anfang Juli 2017 an den G20-Krawallen in Hamburg beteiligt und Kollegen angegriffen haben.

Am Donnerstag wurde die Wohnung des Beamten und die seiner Freundin auf St. Er wurde vorläufig vom Dienst suspendiert.

München - Gegen den Beamten Oliver D. werde wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung ermittelt, sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums München am Freitagabend.

Ein Polizist (35) aus München wurde als Gewaltäter identifiziert. Beide sollen nach der "Welcome-to-Hell"-Demo auf eine Überführung an der Breiten Straße gelaufen sein und von dort mit Bierdosen Polizeibeamte beworfen haben, die den Fischmarkt räumen wollten".

Die Soko "Schwarzer Block" erhielt eine Videoaufnahme vom Vorfall. "Neben den strafrechtlichen Ermittlungen wurde auch ein Disziplinarverfahren eingeleitet". Auch gegen die 29-jährige Freundin wird nun ermittelt. Zuerst hatte die Online-Ausgabe der Tageszeitung "Die Welt" über den Fall berichtet.

Der G20-Gipfel hat in Hamburg Spuren hinterlassen.

Ausgabe: