Ibuprofen ist möglicherweise schädlich für die männliche Fruchtbarkeit

Greift dein Liebster bei Kopfweh gern zu Ibuprofen?

Dies könnte möglicherweise zu einer Beeinträchtigung der reproduktiven Leistungsfähigkeit führen, schreiben die Wissenschaftler im Fachblatt PNAS.

Laut einem Bericht der britischen Zeitung "The Guardian" beobachteten die Forscher bei den gesunden Probanden zwischen 18 und 35 Jahren, dass das Medikament die Produktion männlicher Sexualhormone störte und zu einer Störung bei Männern führte, die als "kompensierter Hypogonadismus" bezeichnet wird, ein Zustand, der normalerweise bei älteren Männern und Rauchern zu beobachten ist. Eine Vergleichsgruppe von 17 Männern bekam Placebos verabreicht.

Bei leichtem Fieber schnell eine Paracetamol-Tablette eingenommen und bei Kopfschmerzen eine Ibuprofen geschluckt: Viele Menschen gehen davon aus, dass solche Schmerzmittel ungefährlich seien, weil sie frei verkäuflich sind. Die Aufgabe des LHs ist, die Produktion von Testosteron anzuregen, aber nicht über den Testosteron-Werten zu liegen.

Ein internationales Forscherteam hat bei einer Studie festgestellt, dass das Schmerzmittel Ibuprofen die Hormonproduktion in den männlichen Keimdrüsen verändert.

Bei den Teilnehmern, die zweimal Täglich 600mg Ibuprofen einnahmen, zeigte sich ein negativer Einfluss auf das Verhältnis des Luteinisierenden Hormons, das die Spermienproduktion regelt, und dem Sexualhormon Testosteron. Nach 44 Tagen waren es 23 Prozent. Er kritisiert jedoch die unachtsame Einnahme: "Teile der Gesellschaft denken zu wenig darüber nach, dass es sich dabei um echte Medikamente handelt". "Das Risiko ist größer als der Nutzen", so Jégou. Im Februar 2017 wurde eine Studie öffentlich, die zum Ergebnis kam, dass die Ibuprofen-Einnahme das Risiko von Herzinfarkten fördere.

Ausgabe: