Ikea geht mit neuer Art von Print-Kreation schwanger

Das ist mal eine ungewöhnliche Aufforderung: In einem schwedischen Frauenmagazin ermutigt Ikea die Leserinnen der Zeitschrift dazu, auf die eigene Printanzeige für ein Babybett zu urinieren.

So sieht die Anzeige aus, wenn der Schwangerschaftest positiv ist.

Der Clou: In die Seite mit der Ikea-Werbung ist ein Schwangerschaftstest integriert - der auch wirklich funktioniert. Beim klassischen Urintest erscheinen nach einigen Minuten ein oder zwei Streifen. Ist die Magazinleserin schwanger und tat wie ihr vom Möbelhaus geheißen, erhält sie passenderweise einen Ikea-Family-Rabatt auf Babybetten. Kommt das Material mit dem Urin einer schwangeren Frau in Kontakt, erscheint unter dem regulären Preis von 995 Schwedischen Kronen ein geringerer Betrag von 495 Kronen.

"Peeing on this ad may change your life", heißt es im neuesten Werbespot des schwedischen Möbelunternehmens, die von Åkestam Holst gemeinsam mit den Mercene Labs entwickelt wurde.

Ausgabe: