Kim Jong Un droht den USA mit Atomknopf auf dem Schreibtisch

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un hat die USA aufgefordert, sein Land als Atommacht anzuerkennen. In diesem Jahr trug Kim in seiner Ansprache Anzug und Krawatte im westlichen Stil. Nordkorea habe 2017 das historische Ziel erreicht, seine nukleare Streitmacht "zu vervollständigen", sagte er in einer am Montag im Staatsfernsehen ausgestrahlten Neujahrsansprache.

Das sei keine Drohung, so Kim, sondern die Realität. "Wir werden sehen", sagte er am Sonntagabend auf die Neujahrsansprache des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un angesprochen. Insbesondere nannte er die bald beginnenden Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang. "Wir müssen Atomsprengköpfe und ballistische Raketen in Serie produzieren und ihre Stationierung beschleunigen", kündigte Kim jetzt an. Kim hatte sich bereits nach dem Test einer Interkontinentalrakete Ende November ähnlich geäußert. Der Streit gilt als einer der gefährlichsten Konflikte weltweit. Die USA sollten wissen, dass er einen "Atomwaffen-Knopf" auf seinem Schreibtisch habe. US-Präsident Donald Trump und die isolierte Führung in Pjöngjang lieferten sich einen verbalen Schlagabtausch, der weltweit die schlimmsten Befürchtungen auslöste.

Im vergangenen Jahr hat sich der Atomkonflikt zwischen Nordkorea und den USA zugespitzt, die Rhetorik wurde auf beiden Seiten verschärft.

Ganz anders die Zeichen in Richtung Südkorea: Kim strebt nach eigener Aussage einen Dialog mit dem verfeindeten Nachbarn an. Nordkorea werde selbst einige Schritte dazu einleiten, einschließlich der Entsendung einer Delegation.

Gleichzeitig sagt Kim, dass er die Waffen nur einsetzen werde, wenn sein Land bedroht sei. Als einzige nordkoreanische Athleten hatte sich ein Läuferpaar im Eiskunstlauf qualifiziert, sich jedoch nicht mehr rechtzeitig für die Spiele angemeldet. Eine Entscheidung der USA steht noch aus.

Ausgabe: