Mindestens 17 Tote durch Anschlag in Afghanistan

Nach Angaben des Provinzgouverneurs sind mehrere Verletzte in kritischem Zustand, so dass die Zahl der Todesopfer noch steigen könnte. Wie viele Menschen dabei insgesamt anwesend waren, blieb zunächst unklar. Der Anschlag ereignete sich in der Provinz Nangarhar, die an Pakistan grenzt. Die Trauergesellschaft wollte dem ehemaligen Chef der Distriktsverwaltung, Wali Gut, die letzte Ehre erweisen. Afghanisches und das amerikanische Militär bombardieren die Extremisten dort regelmässig. Bisher hat sich noch keine Terrorgruppe zu der Tat bekannt. Nach Behördenangaben wurden mindestens 13 weitere Menschen verletzt, als ein Sprengsatz am Sonntag bei der Beisetzung eines früheren Gouverneurs des Verwaltungsbezirks Haska Mina im Osten des Landes explodierte. Die Taliban bestritten, hinter der Bluttat zu stehen, wie ein Sprecher der Gruppe sagte.

In Afghanistan kämpfen radikalislamische Taliban und die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gegen die vom Westen gestützte Regierung.

Afghanische Sicherheitskräfte untersuchen die Stelle eines Anschlags
1 Afghanische Sicherheitskräfte untersuchen die Stelle eines Anschlags

Erst am Donnerstag hatte sich ein Mann in einem Kulturzentrum in der Hauptstadt Kabul in die Luft gesprengt.

Ausgabe: