Nicht bootfähiger Zustand für AMD-Geräte: Fix für Fall Creators Update

Nachdem Microsoft bereits zu Beginn des neuen Jahres für Windows 10 einen neuen Patch geliefert hat, klagten viele Nutzer von AMD-Prozessoren über zahlreiche Probleme beim Start des Betriebssystems. Hintergrund: Nach Bekanntwerden der Spectre/Meltdown-Lücke hatte Microsoft ein Notfall-Update veröffentlicht. Das kumulative Update bringt Windows 10 Version 1709 auf die OS Build 16299.201 und kann ab sofort bei Microsoft geladen werden.

Die Updates sind gleich aus mehreren Gründen seltsam. Meltdown und Spectre erklärt Windows 10 Version 1709 aka Fall Creators Update bekommt ein sogenanntes Zuverlässigkeitsupdate, das als nicht sicherheitsrelevant gekennzeichnet ist. Außerdem heißt es in der Update-Beschreibung "Dieses Update ersetzt kein zuvor veröffentlichtes Update", obwohl vorher klar auf die Anfang Januar 2018 Anti-Spectre-Meltdown-Updates verwiesen wird.

Dieses Update beinhaltet Qualitätsverbesserungen. Und wenn ja, vorher oder nachher? Mit diesem Update wird also ein Problem behoben, durch das AMD-Geräte nach Installation von KB4056892 in einem nicht bootfähigen Zustand fielen. Schließlich kann der Rechner ja nicht mehr neu starten und damit können dann ja darauf keine neue Patches installiert werden.

Dieses Update wird automatisch durch Windows Update heruntergeladen und installiert. Einige Tage später ist Microsoft nicht in der Lage, die Updates, die die Probleme lösen, mit allen wichtigen Informationen auszuliefern.

Ausgabe: