Nord-Ostsee-Kanal in Brunsbüttel Arbeitsplattform in Flammen - Mann (47) vermisst

Die Polizei rätselt über die Brandursache.

Brunsbüttel. Nach einem Brand auf einer Arbeitsplattform im Nord-Ostsee-Kanal in Brunsbüttel (Kreis Dithmarschen) hat die Kripo die Suche nach einem vermissten Mann aufgenommen.

Das Feuer war am Freitagabend gegen 22.45 Uhr auf der Plattform im Schleusenbereich ausgebrochen, wie ein Polizeisprecher am Sonnabend sagte. Die Flammen zerstörten den Wohncontainer sowie zwei weitere Container auf der Plattform.

Auf der schwimmendem Arbeitsplattform befand sich eine Frau, die mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht wurde.

In der Nacht des Feuers hatte der Bauarbeiter nach Polizeiangaben Besuch von seiner gleichaltrigen Freundin gehabt. Nach einigem Alkoholkonsum kam es dann zu einem Streit, in dessen Verlauf die Frau den Container verließ und in einen Aufenthaltscontainer wechselte.

Nach kurzer Zeit nahm sie intensiven Brandgeruch wahr, woraufhin sie zum Wohncontainer zurückging, um ihren Freund zu alarmieren. Die Tür sei jedoch verschlossen gewesen. Für die Feuerwehr Brunsbüttel gestalteten sich die Löscharbeiten aufgrund der besonderen örtlichen Gegebenheiten schwierig.

Wie es zu dem Feuer am Freitagabend gekommen war, war zunächst unklar. Die 47jährige Cuxhavenerin kam mit einem Schock ins Klinikum Brunsbüttel. In den nächsten Tagen sollen sich Spezialisten mit der Aufklärung der Brandursache beschäftigen. Ob der ebenfalls aus dem Raum Cuxhaven stammende Arbeiter in seinem Container verbrannt ist oder diesen vorher verlassen hat, steht noch nicht fest.

Ausgabe: