Pädophilenring zerschlagen: Mutter verkaufte Sohn an Freier

Mittlerweile sitzen 8 Personen in Untersuchungshaft, darunter auch eine 47-jährige Frau.Sie ist die leibliche Mutter eines 9-jährigen Jungen den sie seit 2015 an fremde Männer vermittelt hat, Der 37-jährige einschlägig Vorbestrafte Lebensgefährte wurde wie die Mutter des Kindes bereits 5 Tage nach dem ersten Hinweis festgenommen. Gegen beide wurden auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main Haftbefehle erwirkt, sie befinden sich inzwischen seit Mitte September in Untersuchungshaft. Insgesamt sitzen sechs der Verdächtigen in Gewahrsam der Freiburger Staatsanwaltschaft.

Nachdem das Landeskriminalamt Baden-Württemberg am 10. September 2017 einen anonymen Hinweis bekommen hatte, gelang es den Ermittlern einen Pädophilenring aufzudecken. Der Mann wurde an seinem Einsatzort bei der deutsch-französischen Brigade im Elsass festgenommen.

Ein 32-jähriger Spanier wurde in seinem Heimatland von den Behörden gestellt, ein 37-jähriger Schweizer wurde in Österreich festgenommen. Die Mutter und ihr Lebensgefährte sollen sich teilweise daran beteiligt haben. Hierzu gehören der oben erwähnte 40jährige Tatverdächtige aus dem Großraum Freiburg sowie die drei im Ausland festgenommenen Tatverdächtigen.

Gegen alle Verdächtigen laufen Ermittlungen wegen des Verdachts auf schweren sexuellen Missbrauch und Vergewaltigung in "einer Vielzahl von Einzelfällen". Er soll nach Angaben der Ermittler an verschiedenen Tatorten in und um die Stadt Freiburg von mehreren Tätern wiederholt missbraucht und vergewaltigt worden sein. Der 43 Jahre alte Mann aus Schleswig-Holstein war eigens nach Karlsruhe angereist, wo er den Jungen (siehe heutige Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Freiburg; PP Freiburg und LKA BW) zuführen lassen wollte, um ihn sexuell zu missbrauchen. Ein festgenommener Tatverdächtiger hatte bei seiner Verhaftung einen Rucksack mit Fesselutensilien dabei. Ausserdem hatte er im Vorfeld Tötungsfantasien im Zusammenhang mit einem Kindesmissbrauch geäussert. Als Tatverdächtiger in diesem Fall wurde der 32-jährige Vater des Mädchens ermittelt.

Im Zusammenhang mit diesem Fall stehen auch weitere Ermittlungen.

Ausgabe: