Sané will Stammplatz im deutschen Nationalteam und WM-Titel

"Ich benötigte einige Zeit, um hier anzukommen, die Premier League, die Menschen und die Spieler kennenzulernen". Einfluss habe ausgerechnet FCB-Akteur Joshua Kimmich genommen, der ihm zu einem Wechsel von Schalke 04 zu Manchester City riet. Sané erzählte, dass Jürgen Klopp ihn sowohl als Trainer von Borussia Dortmund, als auch als Teammanager des FC Liverpool verpflichten wollte.

Manchester. Nationalspieler Leroy Sané von Manchester City ist dank eines ungewöhnlichen Rats seines Teammanagers Pep Guardiola zu einem besseren Fußballer geworden. "Ich finde es sehr gut, dass Bayern immer die besten deutschen Talente haben will". "Mich hat das Ausland mehr gereizt, und die Aussicht, unter dem besten Trainer der Welt zu arbeiten", sagte der Offensivspieler.

Entscheidend sei ein Anruf von Guardiola gewesen: "Als Pep bei mir anrief und sagte, dass er mich in seinem Team haben möchte, wusste ich sofort: Ich will zu ihm". Ich hatte ihn in seiner Zeit bei Barcelona verfolgt, beim FC Bayern, habe mit Schalke gegen ihn gespielt.

Auch der 22-Jährige hat sich unter Guardiola schon stark verbessert.

Guardiola habe ihn seitdem "auf ein neues Level" gehoben, schwärmte der Ex-Schalker. "Er wollte zum Beispiel, dass ich mir anschaue, wie Lionel Messi in Eins-gegen-eins-Situationen geht, wie er sich bewegt". "'Sei frei wie Messi, habe Spaß!'", sagte Sané im Gespräch mit englischen Medien.

Ausgabe: