Schmelzer warnt Aubameyang vor "Riesen-Brand"

Allgemein war dies als Kritik an Aubameyang aufgefasst worden. Allerdings sind die Aussagen so nicht gefallen.

Borussia Dortmunds Kapitän Marcel Schmelzer befürchtet durch die Alleingänge des Starstürmers Pierre-Emerick Aubameyang nachhaltige Unruhe in der Mannschaft.

Die Mannschaft mache sich Gedanken, wie besagter Brand verhindert werden könne.

Das Problem: So hatte der BVB-Kapitän das nicht gesagt. Angesprochen auf den - eigentlich verbotenen - Besuch von Aubameyangs Vater und Geschwistern im Teamhotel, sagte Schmelzer: "Wir als Mannschaft haben oft darüber gesprochen".

"Es sind für uns so kleine Störfeuer, die einfach, wenn man sie nicht löscht und darüber spricht, zu einem Riesenbrand werden", sagte Schmelzer im Sky-Interview im Trainingslager in Marbella. Ich glaube, auch Auba weiß, dass für uns kein Thema sein darf. Die Nebengeräusche seien aus seiner Sicht "jetzt auch nicht so die große Baustelle". "Wir lesen das, nehmen das wahr, sprechen das natürlich an".

Andererseits: Allzu weit dürfen diese Freiheiten nicht gehen, ohne den übrigen Spielern sauer aufzustoßen.

Wie wichtig er aber für die Mannschaft ist, demonstrierte Aubameyang nicht zuletzt im Testspiel gegen den belgischen Pokalsieger SV Zulte Waregem am Montag, dass der BVB auch dank seines Doppelpacks 3:2 gewann.

Ausgabe: