US-Panzer auf A4: Polizei hindert Transporter-Konvoi an Weiterfahrt

Auf der A4 bei Bautzen war Verkehrspolizisten ein Panzertransport aufgefallen.

Bautzen. Das, was die Polizisten am Dienstag auf der A4 bei Bautzen erlebten, passiert ihnen wohl auch nicht alle Tage: Gleich eine ganze Kolonne von insgesamt sechs US-Panzern zogen die Beamten bei einer Kontrolle auf einem Rastplatz aus den Verkehr.

Wie die Polizei Sachsen auf Facebook mitteilte, sollte eine Spedition im Auftrag der US-Armee sechs Haubitzen vom Typ M 109 nach Deutschland transportieren.

Bei der Polizeikontrolle stellte sich allerdings heraus: Die von der beauftragten Spedition verwendeten Auflieger waren für den Transport völlig ungeeignet.

Zudem war die Ladung zu breit und vor allem viel zu schwer war. Dass die Beteiligten auch die erforderlichen Transportdokumente und Ausnahmegenehmigungen nicht dabei hatten, krönte die gigantische Mängelliste.

Eine Streife der Verkehrsüberwachung Sachsen hat einem Panzerkonvoi die Weiterfahrt untersagt, weil der Transport gegen diverse Vorschriften verstieß.

Die Polizei wog die Gespanne und stellte fest, dass alle sechs überladen waren, eines sogar um 16 Tonnen. Dem Konvoi fehlten laut Angaben der Polizei Begleit-Fahrzeuge und einige Fernfahrer hatten ihre Lenk- und Ruhezeiten überschritten.

Die Polizisten untersagtem dem stark bepackten Konvoi aufgrund einer langen Liste an Mängeln die Weiterfahrt bis geeignete Ersatzfahrzeuge verfügbar sind, die Genehmigungen sowie Auflagen erfüllen. Manche wiederum waren belustigt. "Da hat jemand etwas vertauscht".

Ausgabe: