Berlinale mit Animationsfilm gestartet

"Der darf heute seine Partnerin zur Arbeit begleiten".

Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sowie zahlreiche Vertreter*innen der deutschen Politik und Botschafter*innen werden an der Eröffnung der Berlinale teilnehmen. "Selten waren Sie glücklicher, nicht aktives SPD-Mitglied sein zu müssen, oder?"

Zur Feier am Potsdamer Platz waren mehr als 1600 Gäste eingeladen - viel deutsche Schauspielprominenz war dabei, darunter Iris Berben, Senta Berger, Heike Makatsch, Jessica Schwarz, Meret Becker, Mario Adorf, Daniel Brühl und Moritz Bleibtreu.

Auch Helen Mirren ("The Queen") begrüßte die Debatte über die Geschlechterverhältnisse in der Filmwelt: "Es ist ein Erdbeben, was überall passiert". Aus Deutschland sind vier Filme im Rennen. Grütters will den Aufbau des Projekts mit 100.000 Euro unterstützen. "Macht und Angst waren viel zu lange stille Komplizen".

Im Anschluss an die Eröffnungsgala wird die Weltpremiere von Wes Andersons Animationsfilm Isle of Dogs - Ataris Reise gezeigt. Der Film spielt in Japan in der Zukunft. Als durch einen Regierungserlass Hunde der Stadt auf eine riesige Mülldeponie verbannt werden, macht sich der zwölfjährige Junge Atari allein auf den Weg nach Trash Island, wo er seinen Hund Spots sucht. Der Regisseur und sein Filmteam, darunter die Sprecher*innen der Figuren, Bryan Cranston, Greta Gerwig, Bill Murray, Jeff Goldblum, Kunichi Nomura, Liev Schreiber, Koyu Rankin, Bob Balaban, Tilda Swinton, Akira Takayama, Yojiro Noda, Mari Natsuki, und die Drehbuchautoren Roman Coppola und Jason Schwartzman, werden den Film im Berlinale Palast präsentieren. Der Film startet am 10. Mai im Kino.

Für den 48-jährigen Texaner war es der vierte Berlinale-Auftritt. Die Berlinale gilt als einer der wichtigsten Branchentreffs der internationalen Filmindustrie. Die begehrten Bären-Preise werden am vorletzten Tag verliehen.

Ausgabe: