Freispruch im Prozess um Pariser Terroranschlag

Der Mann hatte zwei mutmaßlichen Attentätern eine Wohnung zur Verfügung gestellt, aber bestritten, von den Anschlagsplänen gewusst zu haben.

Im Prozess um die Pariser Terroranschläge vom November 2015 ist ein Angeklagter überraschend freigesprochen worden.

Die Anklage hatte gegen Bendaoud vier Jahre Haft wegen Unterstützung der Anschläge mit 130 Toten gefordert.

Ein Cousin des mutmaßlichen Drahtziehers der Anschläge, Abdelhamid Abaaoud, soll sogar für fünf Jahre ins Gefängnis. Die Terrormiliz Islamischer Staat bekannte sich zu den Angriffen. Der eine hat nach Überzeugung des Gerichts als Mittelsmann für die Attentäter gearbeitet, der andere den Behörden deren Aufenthaltsort verschwiegen.

Ausgabe: