Gabriel schickte Reue-SMS an Schulz

Berlin. Außenminister Gabriel spricht über seine Enttäuschung nach den Groko-Verhandlungen und seine abfällige Bemerkung über Martin Schulz. Die SPD ist um eine Querele reicher.

"Ich habe mich inzwischen persönlich bei ihm entschuldigt", sagte Sigmar Gabriel der Zeitung "Die Zeit". Demnach habe er Martin Schulz wegen der umstrittenen Äußerung zu dessen Aussehen zunächst eine SMS geschickt. Und weiter: "Wir verstehen beide, wo unsere gegenseitigen Verletzungen liegen und dass alles menschlich ist, wir sind schließlich keine Polit-Maschinen", so Gabriel. Das sei doch besser als - so wörtlich - Zeit mit "dem Mann mit den Haaren im Gesicht".

Gabriel erklärte aber, dass er nicht um jeden Preis Außenminister bleiben wolle. "Jeder Parteivorstand hat das Recht, Ministerposten neu zu besetzen", sagte er. "Da gibt es nichts zu kritisieren und schon gar nicht zu grollen oder zu jammern, sondern zum Abschied leise Servus zu sagen".

Ausgabe: